Warum WordPress einsetzen?

Mit WordPress hebt Ihr Unternehmen so richtig ab! Sichern Sie sich alle Vorteile des weltweit beliebtesten CMS, denn WordPress hat Ihnen eine Menge zu bieten.

Die WordPress Vorteile für Ihr Unternehmen

Brennt Ihnen die Frage auf der Zunge, ob WordPress wirklich für Ihr Projekt geeignet ist? Ob es wirklich all Ihren Anforderungen entsprechen kann? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn die Antworten auf diese Fragen sind schon sehr beeindruckend.

Einige Entwickler behaupten immer noch, das WordPress Probleme mit extrem großen Datenbeständen hätte und es demzufolge nicht für richtig große Projekte geeignet sei. Doch das ist Unfug. Dreht man an den richtigen Schrauben, dann ist WordPress der potente Motor hinter einigen der größten und besucherstärksten Websites dieser Welt.

Eine Auswahl: Große Websites, die WordPress nutzen

  • New York Observer
  •  New York Post
  •  TED
  •  Thought Catalog
  • Williams
  •  USA Today
  • CNN
  • Fortune.com
  •  TIME.com
  • National Post
  •  Spotify
  • TechCrunch
  • CBS Local
  • NBC
  •  Sony Music
  • The Walt Disney Company
  • WordPress.org
  •  Smashing Magazine

Diese Websites gehören zu den traffic-stärksten Websites der Welt. Sie alle nutzen WordPress, weil es sehr stabil läuft, sehr zuverlässig und einfach zu bedienen ist. Die WordPress Vorteile werden auch Sie überzeugen!

WordPress ist Open Source

Überall auf der Welt wird WordPress eingesetzt, denn es ist Open Source und damit kostenfrei für immer. Man kann alles damit realisieren, egal ob es ein Blog ist, ein Online-Shop mit WooCommerce, ein Nachrichtenportal, ein Intranet oder eine Enterprise-Website. Damit ist WordPress für jeden Einsatzbereich geeignet.

WordPress treibt 28% des gesamten Internets an

WordPress ist sehr zuverlässig

WordPress wird von vielen Entwicklern auf der ganzen Welt beständig weiterentwickelt. Dabei achten die Entwickler stark darauf, dass bestehende Websites lauffähig bleiben. Selbst Websites mit einem zehn Jahre alten Theme werden heute immer noch korrekt angezeigt. Etliche Entwickler kümmern sich in Vollzeit um die beständige Weiterentwicklung des Codes und sind dafür bei Automattic – der Firma hinter WordPress – angestellt. WordPress würde selbst dann noch weiter entwickelt und gepflegt werden, wenn die Core-Entwickler ausstiegen. Das finanzielle Interesse ist einfach zu groß.

WordPress ist sicher

Aufgrund des offenen Quellcodes wird WordPress von hunderten Freiwilligen ständig verbessert und auf Schwachstellen geprüft. Ein eigenes Sicherheitsteam checkt zudem ebenfalls den Code. Die Schnittstellen von WordPress für Plugins und Themes stellen viele Funktionen bereit, um die Eingaben der User abzusichern. Die Sicherheit hat für das Core-Entwickler-Team höchste Priorität. Mit einer weiteren Absicherung für Website und Server ist WordPress zu 100% sicher.

WordPress beherrscht 59,6% des gesamten CMS Marktes

WordPress ist sehr flexibel

WordPress lässt sich zu 100% auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Grundsätzlich ist alles Denkbare auch machbar. Mit nur einem Klick lassen sich neue Themes aktivieren, die dann ein völlig neues Design bieten. Mit Hilfe von Plugins lassen sich Funktionen hinzufügen und auch abschalten. WordPress läuft wunderbar auf Apache und Nginx Webservern. Dank der vielen Schnittstellen lassen sich alle Anwendungen umsetzen und viele Anwendungen anbinden. Zum Beispiel ein Datev-Export für den Steuerberater, eine Schnittstelle zu CRM-Anwendungen, alle denkbaren Zahlungsanbieter, ein automatischer Import von Rechnungsdetails in die Buchhaltungssoftware und vieles mehr.

WordPress ist effizient

Mit einer sogenannten »Multisite« lassen sich unbegrenzt viele Domains und Websites in nur einer Installation mit einer Verwaltungsoberfläche betreiben. Ein Theme kann beliebig viele »Child-Themes« haben, die die Templates und Grafiken des »Parent-Themes« nutzen können. Logos, Bilder und das ganze Design lassen sich mit nur wenigen Zeilen Code im Child-Theme umschreiben. Updates lassen sich schnell und günstig einspielen. Mit nur wenigen Klicks und etwas Geduld lassen sich sogar ganze Websites zu Entwicklungszwecken spiegeln. Mehrere Installationen können sich eine Datenbank teilen.

15,886,000 Websites nutzen mittlerweile WordPress

WordPress ist richtig schnell

WordPress-Websites lassen sich sehr gut auf extrem kurze Ladezeiten optimieren. Ich habe bereits etliche Kunden-Projekte mit Ladezeiten von nur 500 Millisekunden (0,5 Sekunden!) umgesetzt. Scripte werden von WordPress blitzschnell ausgeführt, weil im Templatesystem reines PHP eingesetzt wird und keine zusätzliche Template-Sprache zum Einsatz kommt. Die flexible Caching-Schnittstelle erlaubt eine hervorragende Anpassung an die jeweiligen technischen Anforderungen

WordPress ist einfach zu bedienen

Die Verwaltungsoberfläche ist benutzerfreundlich und intuitiv zu bedienen und wird ständig verbessert. Die Oberfläche zum Verfassen neuer Inhalte ist leichtverständlich aufgebaut und kann von jedem Menschen genutzt werden, der auch mit einer vereinfachten Version von MS Word zurechtkommt. Das Installieren und Aktivieren neuer Themes und Plugins ist mit wenigen Klicks erledigt. Es können sogar mittels Smartphone, Tablets und auch mit einer E-Mail neue Inhalte erstellt werden. Das Erstellen und die Rechtevergabe neuer Nutzer dauert nur wenige Sekunden.

WordPress.org erhält 175 Millionen Page Views monatlich

Google hat WordPress ganz doll lieb

WordPress bringt eine sehr umfangreiche Schnittstelle für schöne URLs mit sich. Viele Varianten einer URL sind möglich, man kann sogar vollkommen eigene Muster definieren. Einer Migration auf WordPress steht daher nichts im Wege. Eigene Metadaten in den Header einfügen ist eine Sache von nur wenigen Sekunden. XML-Sitemaps lassen sich genau an die persönlichen Bedürfnisse anpassen und können Beiträge, Seiten, Medien, Videos, zusätzliche Inhaltstypen und vieles mehr beinhalten. Aktuelle Trends werden durch die Core-Entwickler schnell in den Quellcode von WordPress integriert.

Quellenangaben: