Meine Empfehlung: Blogging Ressourcen & Tools

Zuletzt aktualisiert am: 25. Jan 2017 @ 18:36

Wenn Du wissen willst, mit welchen Tools ich arbeite oder welche Dienstleistungen ich in Anspruch nehme, dann bist Du hier richtig. Ich empfehle hier nur Ressourcen, Dienstleistungen und Tools, die ich selbst nutze oder demnächst nutzen werde.

Hosting und Blog-Plattform

Blog-Plattform

Ich vertraue auf WordPress.org

Ich vertraue auf meinen Websites auf das Content Management System WordPress. Natürlich WordPress von WordPress.org, die selbstgehostete Variante. Seit über zehn Jahren nutze ich diese Blogging-Plattform und sie wird in meinen Augen immer besser. Eine Liebesgeschichte.

Mein Webhoster

Zahl nur was Du willst - SSD

Der Hoster meines Vertrauens ist die hostNET GmbH. Die Website liegt auf einem High-Performance Managed-Root Cloud Server mit Zukunftssicherheit. Für nur 14,88 Euro inkl. MwSt. monatlich bekommt man ein wirklich gutes Paket mit HTTP2, PHP7 und SSD-Power. Vollwertige SSL-Zertifikate kosten nur 24.- Euro pro Jahr.

Die kostenfreien Let´s Encrypt SSL-Zertifikate können ebenso verwendet werden.

Sollten die Anforderungen an das Hosting steigen, kann ich ganz entspannt aus der Admin-Oberfläche des Servers die Ressourcen hochschrauben.

Blog-Design – das Theme von Andreas-Hecht.com

Das Theme ist ein Custom Child-Theme basierend auf dem wirklich guten und kostenlosen Beetle Go Theme von Mokaine. Ungefähr 60 Prozent des Codes stammen von mir, die Anzahl wächst wöchentlich an. Ich optimiere und gestalte öfters etwas um.

Speed Optimierung der Website

494 Millisekunden braucht die Website nur, bis sie fertig geladen ist. Und das trotz der großen Hero-Bilder.

Performance Test der Website andreas-hecht.com vom 20.12.2016

Die Website wird durch ein SSL-Zertifikat verschlüsselt ausgeliefert und nutzt zudem HTTP/2 für noch mehr Speed.

Übrigens interessieren mich die 100 von 100 möglichen Punkte bei Google Page Speed Insights nicht, sondern nur die reine Geschwindigkeit meiner Websites.

Mein E-Book »WordPress Highspeed Websites – Ladezeiten im Halbsekundenbereich« zeigt Dir genau die nötigen Schritte für eine Highspeed Optimierung Deiner Website.

Code-Darstellung im Theme

Ein Screenshot von Prism.js Syntax Highlighter

Ein Screenshot von Prism.js Syntax Highlighter

Ich verwende für die Darstellung von Code-Snippets den Syntax Highlighter »Prism.js« von Lea Verou. Das von mir genutzte Theme heißt „Okaidia“. Da es kein vernünftiges WordPress-Plugin für Prism gibt, habe ich selbst eines geschrieben.

Mehr erfährst Du auf der Seite des Plugins.

Download von WordPress.org »

Website Backup

VaultPress

Ein wirklich wichtiges Thema, bei dem Du Dich nicht scheuen solltest, etwas Geld in die Hand zu nehmen. Wenn ein Update oder ein Hacker Deine Website abrauchen lässt, dann ist es wichtig, so schnell wie möglich die Website wiederherzustellen. Ansonsten ist die Arbeit von Monaten oder Jahren einfach umsonst gewesen.

Abwegig ist es leider nicht, dass ein einfaches Update deine Website zerstört. Mir ist es passiert.

Natürlich kannst Du auch eine kostenfreie Möglichkeit wählen, allerdings brauchst Du dann Fachwissen, um Deinen Blog wieder zum Laufen zu bringen. Kostenlose Lösungen sind immer schlimme Kompromisse. Gerade bei dem wichtigen Thema Backup solltest Du keinerlei Kompromisse eingehen.

Ich vertraue auf VaultPress

Ich vertraue seit Jahren auf den kostenpflichtigen Backup-Dienst VaultPress, der aus dem gleichen Haus wie auch WordPress stammt. Im Fall eines Falles kannst Du das letzte Backup mit wenigen Klicks wieder einspielen und die Website ganz entspannt wiederherstellen.

VaultPress-Backups sind mit einem Klick wiederherstellbar.

VaultPress-Backups sind mit einem Klick wiederherstellbar.

VaultPress Backups – ab 5 US-Dollar monatlich für eine Website. Du brauchst eine Kreditkarte, Prepaid-Kreditkarten funktionieren auch. Die bekommst Du kostenfrei bei Number26.

Squirrly: SEO-Optimierung der Artikel für Google

Squirrly SEO Plugin für WordPress

Mit Squirrly habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.

Für die Suchmaschinenoptimierung meiner Beiträge nutze ich das Plugin Squirrly SEO. Es ist mehr als Idiotensicher, man muss kein Profi sein, um Top-Ergebnisse bei Google zu erreichen. Es ist einfacher zu handhaben als zum Beispiel bananacontent, bringt jedoch gleichwertige – wenn nicht sogar bessere Ergebnisse. Sehr empfehlenswert!

FTP – Zugriff auf den Webserver

Egal um welche Datei es sich handelt, es sollten keinerlei Änderungen an irgendeiner Datei – und sei es nur das CSS – über die Editoren von WordPress gemacht werden. Zu viel kann dabei schief gehen, zu wenig kann man dagegen machen.

Jegliche Änderung oder Ergänzung erfolgt stets über ein FTP-Programm. Die zu bearbeitende Datei wird kopiert, damit ein Backup vorhanden ist. Danach kann man an der betreffenden Datei entspannt arbeiten. Geht etwas schief, lädt man die Backup-Datei schnell wieder hoch.

Transmit für Mac – meine Wahl

Transmit App für Mac OS X

Mein wirklich wichtigstes Programm. Ich habe keinen einzigen Tag bereut, dafür Geld ausgegeben zu haben. Leider gibt es das Programm nur für Mac OS X und nicht für Windows. Transmit von Panic kostet zurzeit 34 USD.

Alternative für Windows

Windows-User können das kostenfreie FTP-Programm FileZilla nutzen. Es ist komplett auf deutsch übersetzt und ebenfalls sehr zu empfehlen. Ich habe es stets genutzt, bevor ich mir ein MacBook leistete.

Tools für den grafischen Bereich

Ich nutze für grafische Aufgaben wie der Entwicklung von Logos und ähnlichem eine ältere Version von Photoshop (CS5).

Eine empfehlenswerte Alternative für den Mac – Affinity Photo

Die Affinity Photo App für Mac OS X

Ich denke eingehend darüber nach, Photoshop zu killen und mir Affinity Photo zu kaufen. Ich habe bereits die Beta-Version ausgiebig getestet, und es ist eine echte Photoshop-Alternative für nur ca. 50 Euro. Zu diesem Programm habe ich einen eingehenden Testbericht für Dr. Web geschrieben.

Dr. Web: Affinity Photo Beta: Die erste echte Photoshop-Alternative?

Canva Design

canva-design

Canva ist ein Online-Dienst, mit dem Du alle grafischen Aufgaben für einen Blog erledigen kannst. Vom Facebook-Header über die Beitragsbilder bis hin zum E-Book-Cover kann Canva einfach alles. Der Dienst ist überwiegend kostenlos, für einige vorgefertigte Designs musst Du einen (1) US-Dollar zahlen. Du kannst dich mit Google+ oder einem Facebook-Account registrieren. Mein Kollege Sven Lennartz hat auf Dr. Web einen Beitrag zu Canva verfasst:

Dr. Web: Canva.com – Online-Grafiken im Handumdrehen

E-Mail-Marketing

MailPoet Newsletters

MailPoet Newsletters Plugin für WordPress

Um meine Newsletter hier auf Techbrain zu erstellen und zu versenden, nutze ich das kostenlose Plugin »MailPoet Newsletters«. Bereits die kostenlose Version bietet mir alle Funktionen, die ich benötige. Zudem bekommst Du eine wirklich gute Auswahl kostenfreier Templates. Du findest bestimmt Dein Design.

Download MailPoet Newsletters von WordPress

E-Mail-Adressen sammeln – OptinMonster

OptinMonster ist eines der besten Tools zum einsammeln von E-Mail-Adressen – wenn nicht sogar das Beste. Es bietet Dir viele nützliche Funktionen, die man bei anderen Tools nicht erhält. Allerdings ist OptinMonster nicht kostenfrei, sondern kostet ab 109.- US-Dollar im Jahr.

E-Mail-Adressen sammeln – Thrive Leads

Eine kostengünstigere Alternative ist Thrive Leads. Auch dieses Plugin soll alle wichtigen Funktionen bieten. Ich werde das Plugin demnächst testen. Thrive Leads kostet ab 67 US-Dollar als einmalige Zahlung.

Hervorragend ist die 30-Tage-Geld-zurück Garantie.

Social Media Management

Buffer App

Wenn es darum geht, die einzelnen Sozialen Netzwerke zu füttern, dann vertraue ich voll und ganz auf Buffer. Buffer hat einen – wenn auch limitierten – kostenfreien Account, damit man die Software eingehend testen kann, bevor man für die Pro-Version (Awesome genannt) 10.- US-Dollar monatlich oder 102 Dollar jährlich zahlt. Zusammen mit der Browser-Erweiterung lassen sich die einzelnen Netzwerke auch zeitgeplant wunderbar und ansprechend versorgen.

Produktivitäts-Tools

Wunderlist

Wenn es um Produktivität und Zeitmanagement geht, nutze ich gleich zwei Tools. Einmal die Wunderlist, um mir alles Wichtige zu notieren, und einmal mein Zeitmanagement-Tool Todoist. Beide kann ich rückhaltlos empfehlen. Von beiden Tools gibt es auch kostenfreie Versionen, die durchaus ausreichend sind.

WordPress Theme-Entwicklung

Ich entwickle meine Themes grundsätzlich entweder selbst, oder aber nutze bereits bestehende Themes, die ich an meine Bedürfnisse anpasse. Dabei kommen zumeist sehr stark angepasste Child-Themes heraus. Um diese komfortabel programmieren zu können, bedarf es eines HTML-Editors mit Code-Highlighting.

Ich empfehle Dir den kostenlosen Editor Brackets, der sowohl für Mac als auch für Windows erhältlich ist. Brackets ist sehr gut und komfortabel erweiterbar, jedermann sollte eine optimale Version finden können.

Brackets Web-Editor

Textarbeiten

Wenn es darum geht, ein E-Book zu schreiben, dann nutze ich dafür ein spezielles Programm, Ulysses genannt. Ulysses ist kostenpflichtig und nur für den Mac erhältlich. Wenn ich längere Texte schreiben und organisieren muss, dann schwöre ich auf dieses Programm. Du bekommst auf der Website der Firma übrigens eine Testversion, falls Du Dich für die App interessieren solltest.

ulysses-for-mac

Das Programm kostet 44,99 Euro.

PDF-Erstellung und geschäftliche Korrespondenz

Für die Erstellung von PDF-Dateien nutze ich Pages von Apple, da die grafischen Möglichkeiten einfach sehr viel besser sind, als es bei Microsoft Office der Fall ist. Mit diesem Programm ist ein ein Leichtes, ein ansprechendes PDF zu erstellen.

Für Briefe und ähnliches kommt bei mir Office for MAC in der alten Version 2011 zum Einsatz. Ich habe das Gefühl, dass Office für Briefe einfach bessere Funktionen bietet als Pages.

E-Book Erstellung

Ich schreibe meine E-Book mit der Software Ulysses, die ich bereits weiter oben ansprach. Wenn das E-Book fertig geschrieben ist, exportiere ich den Text als reines HTML und bearbeite es mit der kostenlosen Software Calibre zu Ende. Calibre ist sehr gut, allerdings auch etwas »Tricky«, da es keine validen – also fehlerfreien – E-Books erzeugt.

Das jedoch kann meines Wissens nach keine kostenfreie oder bezahlbare Software, man muss die erstellten E-Books mit der Funktion »E-Book bearbeiten« noch anpassen, damit die einzelnen Shops wie Amazon nicht meckern. Mit dem E-Book-Validator kannst Du Dein E-Book auf Fehler überprüfen.

Die Datensicherung / PC und MAC

Ich nutze zur Datensicherung aller wirklich wichtiger Dateien die Dropbox. Die Cloud ist mein Begleiter für alle Dateien und Dinge, die keinesfalls verloren gehen dürfen. Auch nicht bei einem eventuellen Crash meines MacBooks. Dropbox ist kostenfrei bis zu einem Speicherplatz von 2GB. Alles darüber kostet Geld. Der Pro-Plan mit einem TB (1TB) Speicherplatz kostet dann 9,99 Euro monatlich.

Da ich wirklich alles dort speichere – inklusive meinen Passwörtern und Zugangsdaten – habe ich die Dropbox hochgradig verschlüsselt. Ohne meinen persönlichen Schlüssel kommt also niemand an meine Daten heran. Ich nutze zur Verschlüsselung meiner Daten den Anbieter Boxcyptor. Boxcryptor ist für einen Cloud-Anbieter und zwei Geräte kostenlos. Willst Du keine Limitierung, dann zahlst Du 36.- Euro jährlich.

Einige Links im Artikel sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich einen kleinen Geldbetrag bekomme, wenn Du über diesen Link etwas kaufst oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmst.